MIGRÄNE

Migräne mit oder ohne Aura- Kopfschmerzen in ihrer unangenehmsten Form

Migräne und Kopfschmerzen kehren periosisch wiederAls Migräne werden im Allgemeinen Kopfschmerzen bezeichnet, die periodisch wiederkehren. Die Migräne ist ein sehr starker, meist einseitiger und pulsierender Kopfschmerz, der sehr oft von Übelkeit begleitet wird.
Bei der Migräne unterscheidet man zwischen einer Migärne mit Auro und einer Migräne ohne Aura.

Da sich die Leidensgeschichten der Betroffenen häufig unterscheiden, sind die Symptome, die wir hier nennen beispielhaft. Die Aufzählungen sind nicht vollständig und jeder Patient sollte bei Verdacht auf Migräne zur genauen Analyse einen Facharzt hinzuziehen. Gerade weil die Symptomatik der Migräne so schwierig zu bennen ist, kommt es oft nicht nur durch Laien zu Fehleinschätzungen des Krankheitsbildes. So können verschieden Symptome für Migräne auch Vorboten eines Schlaganfalls sein.

Mögliche Vorboten (treten in 30 % der Fälle auf) eines Migränanfalls auf einen Blick:

  • -Müdigkeit
  • -häufiges Gähnen
  • -Störungen der Verdauung (vor allem Verstopfung)
  • -Heisshunger auf ganz spezielle Nahrungsmittel

Die Vorboten, die wenige Stunden bis zu zwei Tage vor der eigentlichen Migräne beginnen, werden oft nicht mit der Migräne selbst in Verbindung gebracht. Daher ist nicht klar, wie häufig diese Vorboten wirklich auftreten.

In 15-20% der Migräne tritt eine Auraphase ein.

Die Auraphase folgt unmittelbar auf die Vorbotenphase der Migräne und zeichnet sich durch folgende Symptone aus:

  • -kurzzeitiger Verlust des räumlichen Sehens
  • -Wahrnehmungsstörungen
  • -motorische Störungen
  • -Verlust des Berührungsempfindens
  • -Sprachstörungen
  • -etx.

Die Kopfschmerzphase bei Migräne - hier wirkt SALVACOLD!

Neben den starken, meist einseitigen, pulsierenden Schmerzen, leidet der Patient in der Schmerzphase der Migräne unter zahlreichen anderen Symptomen. Diese Symptome werden mit Migräne in den meisten Fällen in Verbindung gebracht:

  • -Lichtempfindlichkeit
  • -Appetitlosigkeit
  • -Übelkeit und Erbrechen
  • -Geräuschempfindlichkeit

Gegen die Schmerzen, die von einer Stunde bis zu drei Tagen dauern können, helfen in den meisten Fällen fast nur Medikament. Die Einnahme der Medikamente sollte unbedingt mit einem Facharzt abgesprochen werden, da es durch falsche Dosierung zu Medikamentenkopfschmerzen kommen kann.
SALVACOLD kann Ihnen in der Kopfschmerzphase Ihrer Migräne helfen. Durch die Kühlung der schmerzenden Stellen, die dank des Stirnbandes "freihändig" erfolgt, kann der Schmerz gelindert werden. Kombiniert mit den drei Noppenfelder auf der Innenseite des Stirnbandes , welche leicht auf die entsprechenden Areale der Meridiane im Strin- und Schläfenbereicht drücken und die Wirkung der Kälte durch die Akurpessur ergänzen. Verringen Sie Ihre Schmerzen durch Migräne mit SALVACOLD.